Die Anerkennung durch die DGNB bestätigt die Bedeutung von MeteoViva Climate als wichtigen Bestandteil einer ganzheitlich ausgerichteten Nachhaltigkeitsstrategie der Immobilienwirtschaft.

Ohne zertifizierte Nachhaltigkeit geht es nicht mehr - Interview mit Markus Werner

MeteoViva ist das erste Unternehmen, dessen Produkt MeteoViva Climate von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) als Dienstleistung für das Zertifizierungssystem „DGNB Gebäude im Betrieb“ in der Version 2020 offiziell anerkannt wurde. MeteoViva-Beirat Markus Werner über die Gründe und neue Herausforderungen für die Branche.

Was konkret bewirkt das Label "DGNB anerkannte Dienstleistung“
Aufgrund der DGNB-Anerkennung ist der Einsatz von MeteoViva Climate in einem Gebäude automatisch mit einem garantierten Erfüllungsgrad für die Zertifizierung „Gebäude im Betrieb“ verknüpft – unabhängig von den konkreten Projekteigenschaften. Dabei deckt MeteoViva Climate feste Indikatoren bei sieben der neun definierten Prüfkriterien ab, unter anderem bei „Klimaschutz und Energie“ und „Innenraumkomfort“.

Warum habt ihr euch um dieses Label bemüht?
Das war im Grunde ein ganz logischer und konsequenter Schritt. Bereits seit 2010 optimiert MeteoViva Climate den Betrieb von Gebäuden und liefert einen Nachweis seiner Wirkung. Unsere smarte Datenlösung bedient dabei grundsätzlich alle Bausteine der Nachhaltigkeit: Ökologie, Soziales und Ökonomie. Sie bewirkt, dass dauerhaft eine hohe Raumklimaqualität entsteht sowie Energiekosten und CO2-Emmissionen sinken. Die DGNB hat dies mit ihrer Anerkennung nun offiziell gemacht. Und davon profitieren nun all unsere Kunden und Partner, wenn sie sich um eine Zertifizierung bemühen.

Inwiefern?
Einzig aufgrund der Tatsache, dass sie MeteoViva Climate nutzen, erfüllen sie nun schon so viele Punkte, dass sie automatisch ein Zertifikat in Bronze erhalten. Je nach Ausstattung ihres Objekts können sie das Ergebnis dann weiter steigern.

Das bezieht sich auf inhaltliche Aspekte. Gibt es noch andere Vorteile?
Ja. Der gesamte Dokumentationsaufwand und damit auch die Kosten reduzieren sich. Bei einer Neuzertifizierung müssen schließlich nicht mehr alle Kriterien und Indikatoren aufwändig einzeln geprüft werden müssen. Und über das anschauliche Cockpit von MeteoViva Climate können unsere Kunden später quasi auf Knopfdruck die Daten zur jährlichen Rezertifizierung nachhaltiger Immobilien generieren.

Wie wichtig ist eine zertifizierte Nachhaltigkeit in der Immobilienbranche?
Ohne wird es nicht mehr gehen. Auf allen Ebenen puscht die Politik die Nachweisbarkeit bzw. Messbarkeit von Nachhaltigkeitsmaßnahmen gerade enorm. Das zeigen unter anderem die EU-Taxonomie Verordnung und die jüngsten Verschärfungen des Klimaschutzgesetzes. Es ist zu erwarten, dass Eigentümer von Immobilien künftig sanktioniert werden, wenn sie Reduktionen nicht einhalten können. Mit dem DGNB-Zertifizierungsprozess werden Methoden und Daten erfasst und dokumentiert, die für die Erfüllung der Anforderungen dieser neuen europäischen Verordnungen und nationalen Gesetze genutzt werden können.

Das DGNB System ist insgesamt aber nur ein mögliches Zertifizierungsprogramm. Wie könnt ihr im Sinne eurer Kunden die Wirkung von MeteoViva Climate als einen wesentlichen Klimaschutz-Baustein weiter vergrößern?
Wir haben ganz bewusst zunächst auf das DGNB-Zertifikat „Gebäude im Betrieb“ fokussiert. Es ist eines der wenigen Zertifizierungssysteme, die eine klare Ausrichtung auf einen ganzheitlichen Ansatz haben. Daher ist es eine sehr gute Grundlage für eine Ausweitung. Darauf basierend betrachten wir nun in einem nächsten Schritt internationale Zertifizierungssysteme wie LEED, BREEAM und GRESB.

Klimaneutralität ist eines der zentralen gesellschaftlichen und politischen Ziele aktuell. Reden wir da in der Immobilienwirtschaft in erster Linie über Energieeffizienz?
Die Reduzierung des Energieverbrauchs ist ein wesentlicher Schritt. Aber durch einen energieeffizienten Betrieb von Gebäuden allein werden wir nicht klimaneutral. 2020 hat uns die Natur die Kraft für 46 Prozent der in diesem Jahr verbrauchten elektrischen Energie geschenkt – Tendenz steigend. Es gilt in der Immobilienwirtschaft noch mehr auf erneuerbare Energiequellen zu setzen.

Und das stellt die Immobilienwirtschaft vor neue Herausforderungen.
Richtig. Neben der Optimierung nach Raumklima und CO2-Ausstoß werden variable Energiepreise, Vermeidung von Leistungsspitzen und eine stabile Versorgung in der Immobilienwirtschaft an Bedeutung gewinnen. Hier fahren wir bereits erfolgreiche Pilotprojekte mit dem Ziel, dass Energieversorger, Immobilieneigentümer und MeteoViva im Team die Grundlage für eine Energiewende schaffen.

 

DGNB-Webseite

 

MeteoViva Climate als DGNB anerkannte Dienstleistung.

 

Pressemeldung zur DGNB-Anerkennung

Sprechen Sie mit uns:

+49 2461 98103 0 (DE)

+31 24 388 07 99 (NL)

+41 61 272 34 30 (Schweiz)

+1 267 443 1851 (USA)

info(at)meteoviva(dot)com